Urlaub mit Hund an der Nordsee

Die Sonne strahlt ins Gesicht, die Dünengräser wiegen leicht im Nordseewind hin und her. In der Ferne tauchen zwei Hunde auf, die sich zart neckend durch das Nordseegewässer springen. Die Wassertropfen der Nordsee spritzen nach allen Seiten. Die tapsigen Pfotenspuren im nassen Sand werden von den anspülenden Wellen zart verwischt. Freudig bellend laufen die beiden Hunde auf ein Paar zu, das am Nordseeufer entlang spaziert. Ein Urlaub mit Hund an der Nordsee – wie er entspannender nicht sein kann.

Landschaft und Feriendomizile auf Hundekurs
Das Angebot an hundefreundlichen Unterkünften an der Nordsee ist riesengroß. Die Gastgeber der Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Nordsee sind weitgehend auf Hundeliebhaber und Hundebesitzer eingestellt. Nicht nur Frauchen und Herrchen haben viel Platz in der Wohnung sondern auch dem Partner mit der kalten Schnauze ist reichlich Auslauf im Garten als auch in der Nordsee-Unterkunft geboten. Viele Nordsee-Hotels sind mittlerweile auf einen Urlaub mit Hund eingestellt. Die meist unterkunftsnahen Strände der Nordsee haben vielerorts Hundestrand-Abschnitte, die Hund und Herrchen zum Strandspaziergang einladen.

Hund mit dabei
Nicht nur Spaziergänge am Strand werden den Vierbeiner eine gesunde Abwechslung bieten, sondern auch Touren durch die üppige Heidelandschaft Norddeutschlands, den bekannten grünen Stränden und die beeindruckenden Wattgebiete. An der Nordseeküste sind Zweibeiner genauso gern gesehen wie ihr vierbeiniger Freund.
Sowohl das nördliche Festland als auch die Nordseeinseln sind für den Urlaub mit Hund an der Nordsee bestens geeignet. Die beliebten Städte Schleswig Holsteins können gemeinsam mit dem vierbeinigen Partner erkundet werden. Besichtigungen historischer Bauten, Fahrten mit dem Fischkutter hinüber zu den Ostfriesischen Inseln und Erkundungen der nordischen Leuchttürme werden den Nordsee Urlaub mit Hund unvergessen machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.